Kontrollinstanz des Verwaltungsrats

Zentraler Bestandteil einer guten Geschäftsführung sind unabhängige interne Kontrollen. Diese nimmt die interne Revision der FINMA vor, die direkt dem Verwaltungsrat unterstellt ist.

Die interne Revision ist die unabhängige interne Überwachungsinstanz der FINMA, die im Auftrag des Verwaltungsrats die Geschäftsführung der FINMA kontrolliert. Sie hat ein unbeschränktes und behördenweites Prüfungsrecht.

Systematisch, unabhängig und objektiv beurteilt die interne Revision unter anderem,

  • ob die vom Verwaltungsrat vorgegebene Strategie eingehalten und umgesetzt wird,

  • ob die Prozesse und Systeme der FINMA effektiv und wirksam sind und

  • ob die Geschäftsleitung ihren Überwachungs- und Aufsichtspflichten nachkommt.

Die Kontrollfelder

Die interne Revision kann sämtliche Aufgaben und Prozesse der FINMA überprüfen. Geprüft werden unter anderem die finanzielle Berichterstattung, die Einhaltung bestehender Regeln (Compliance), Verfahren oder Systeme, das Management, Projekte oder auch Verträge.

Die interne Revision arbeitet unabhängig von den täglichen Geschäftsprozessen der FINMA und bildet organisatorisch eine selbstständige Einheit. Zur Wahrung ihrer Unabhängigkeit ist sie direkt dem Verwaltungsrat unterstellt.

Dritte Verteidigungslinie

Die interne Revision ist die dritte Verteidigungslinie, die die Einhaltung der Vorgaben und Kontrollen überwacht und deren Wirksamkeit überprüft. Daneben gibt es die Linienvorgesetzten der FINMA, die die Risiken in ihren Bereichen aktiv steuern (First Line Of Defence). Weiter unterstützen und überwachen operativ unabhängige Assurance-Funktionen wie das interne Kontrollsystem oder die Compliance (Second Line of Defence) die Linie. Die interne Revision arbeitet eng mit der Fachstelle für interne Kontrollen der FINMA, dem internes Kontrollsystem zusammen.

Die interne Revision der FINMA ist Mitglied des Schweizerischen Verbands für Interne Revision (SVIR) und somit den internationalen Standards zur internen Revision unterworfen.