Geschäftsbereich Enforcement

Der Geschäftsbereich Enforcement ist für die Durchsetzung des Finanzmarktrechts zuständig. Er ist in die vier Organisationseinheiten «Abklärungen», «Verfahren» und «Insolvenz» sowie «Dienste und Organisationsentwicklung» gegliedert.

Die Abteilung «Abklärungen» prüft bei Bewilligungsträgern, bei Unternehmen mit unerlaubter Tätigkeit, in der Marktaufsicht sowie für die internationale Amtshilfe, ob ein Enforcementverfahren erforderlich ist.

Wird ein solches Verfahren eröffnet, übernimmt die Abteilung «Verfahren» den Fall. Sie instruiert das Verfahren, stellt einen Entscheidantrag an den Enforcementausschuss und führt allfällige Rechtsmittelverfahren.

Bestehen bei einem beaufsichtigten Finanzintermediär schwerwiegende Liquiditätsengpässe oder die Gefahr einer Überschuldung, wird das Dossier an die Gruppe «Insolvenz» überwiesen. Sie ist federführend, wenn Schutzmassnahmen anzuordnen sind oder aber ein Sanierungs- oder Konkursverfahren durchzuführen ist. Diese Organisationseinheit ist unter Umständen auch bei der ordentlichen Abwicklung (Liquidation nach Obligationenrecht) von Finanzintermediären involviert.

Die Einheit «Dienste und Organisationsentwicklung» schliesslich unterstützt die anderen Abteilungen bei ihren Paralegal-, Sekretariats- und Datenmanagementaufgaben sowie bei weiteren Arbeiten.

Organigramm Geschäftsbereich Enforcement

Organigramm Geschäftsbereich Enforcement

Zuletzt geändert: 01.10.2016 Grösse: 0,01  MB
Zur Merkliste hinzufügen