News

31. August 2011
Medienmitteilung

Sabine Kilgus und Daniel Zuberbühler scheiden aus dem Verwaltungsrat der FINMA aus

Sabine Kilgus und Vizepräsident Daniel Zuberbühler werden sich nach Ablauf dieser Amtsperiode Ende Dezember 2011 nicht mehr für eine Wiederwahl in ihre Ämter im Verwaltungsrat der Eidg. Finanzmarktaufsicht FINMA zur Verfügung stellen. Beide leisteten einen wertvollen Beitrag für die FINMA in einer wegen der Finanzmarktkrise und des Aufbaus der Behörde sehr anspruchsvollen Zeit. Die Nachfolge wird der Bundesrat zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. 
Sabine Kilgus war seit 2008 Mitglied der Eidg. Bankenkommission (EBK). Die selbstständige Rechtsanwältin und Privatdozentin für Privat- und Wirtschaftsrecht mit Spezialisierung auf Finanzmarktrecht wurde 2009 in den Verwaltungsrat der FINMA gewählt.

Daniel Zuberbühler trat 1976 in den Rechtsdienst der EBK ein, den er ab 1981 leitete. Von 1996 bis 2008 war Daniel Zuberbühler Direktor der EBK. 2009 wechselte er als Vizepräsident in den Verwaltungsrat der FINMA. Er vertrat die FINMA in verschiedenen internationalen Aufsichtsgremien wie dem Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS), der IOSCO oder in Gremien des Financial Stability Board (FSB).

Anne Héritier Lachat, Präsidentin des Verwaltungsrats: "Mit Sabine Kilgus und Daniel Zuberbühler, der lange Jahre die Geschicke der EBK entscheidend mitprägte, verlassen zwei ausgewiesene und erfahrene Spezialisten den FINMA-Verwaltungsrat. Im Namen des Verwaltungsrates, der Geschäftsleitung und der Mitarbeitenden der FINMA danke ich beiden für das Geleistete."

Kontakt

Tobias Lux, Mediensprecher, Tel. +41 (0)31 327 91 71, tobias.lux@finma.ch