2020-22

← retour à l'aperçu

Partie X AG, natürliche Personen A und B
Domaine Prestataires de services financiers exerçant sans droit
Thème Autres
Résumé

Die X AG und die natürliche Person A (Organ und Mehrheitsaktionärin der X AG) verkauften als Gruppe in eigenem Namen und auf eigene Rechnung über einen längeren Zeitraum mit Hilfe einer Webseite und eines Vertriebsnetzwerks als Effekten qualifizierte, von der Emittentin erworbene Blockchain-basierte Tokens an mehrere Tausend Anleger und nahmen damit Gelder in Millionenhöhe entgegen. Die FINMA stellte fest, dass die X AG und die natürliche Person A gemeinsam als Gruppe ohne Bewilligung gewerbsmässig den Effektenhandel betrieben und damit aufsichtsrechtliche Bestimmungen (Börsengesetz) schwer verletzt haben (Art. 10 Abs. 1 aBEHG i.V.m. Art. 3 Abs. 2 aBEHV). Als Folge davon wurde die X AG in Liquidation gesetzt. Da die Gesellschaft überschuldet war, erfolgte die Liquidation auf dem Weg des Konkurses. Darüber hinaus stellte die FINMA fest, dass die natürlichen Personen A und B (Organ und Minderheitsaktionärin) aufgrund ihres massgeblichen Beitrages an der unerlaubten Tätigkeit ebenfalls aufsichtsrechtliche Bestimmungen schwer verletzt haben.

Mesure

Feststellung (Art. 32 FINMAG); Liquidation und Konkurseröffnung der X AG (Art. 37 FINMAG i.V.m. Art. 33 Abs. 1 BankG i.V.m. Art. 67 Abs. 1 FINIG); Unterlassungsanweisung gegen A und B und Publikation derselben für die Dauer von fünf bzw. drei Jahren (Art. 34 FINMAG).

Entrée en force

Die Verfügung wurde angefochten; Beschwerdeverfahren BVGer B-4185/2020.

Communication -
Date de la décision 19.06.2020
Backgroundimage