2018-15

← zurück zur Übersichtsseite

Partei Bank X
Bereich Bewilligte
Thema Verletzung von geldwäschereirechtlichen Pflichten
Zusammenfassung

Der Sachverhalt betrifft die Zusammenarbeit der Bank X mit einem ihrer bedeutendsten externen Vermögensverwalter, Y. Den verschiedenen von der EVV-Beziehung zu Y ausgehenden Risikofaktoren trug die Bank weder zu Beginn noch während laufender Beziehung ausreichend Rechnung. Bei den von Y verwalteten und von der Bank X betreuten Kundenbeziehungen bzw. deren Überwachung verletzte die Bank insbesondere ihre Abklärungs- und Dokumentationspflichten bei Transaktionen mit erhöhten Risiken schwer. Auch die Verwaltungsorganisation und das Risikomanagement der Bank X erwiesen sich in verschiedenen Bereichen als unzureichend. Die FINMA kam zum Schluss, dass die Bank X die geldwäschereirechtlichen Sorgfaltspflichten sowie das Organisations- und Gewährserfordernis und die Anforderungen an das Risikomanagement schwer verletzt hat.

Massnahmen

Feststellung (Art. 32 FINMAG); Massnahmen zur Wiederherstellung des ordnungsgemässen Zustandes (Art. 31 FINMAG); Überprüfung der Umsetzung von Massnahmen durch einen Prüfbeauftragten (Art. 24a FINMAG)

Rechtskraft

nicht rechtskräftig; Beschwerdeverfahren BVGer B-286/2019

Kommunikation -
Entscheiddatum 23.11.2018
Backgroundimage