Dossier Geldwäschereibekämpfung

Die Geldwäschereiprävention hat einen hohen Stellenwert für die Tätigkeit der FINMA. Auf dieser Seite sind die wesentlichen Informationen zu diesem Thema aufgeführt.
Aus dem Jahresbericht 2018

Aufarbeitung globaler Geldwäschereiskandale

Die FINMA schloss im Jahr 2018 die Abklärungen und Verfahren gegen Institute, die in die jüngeren globalen Korruptions- und Geldwäschereiskandale (malaysischer Staatsfonds 1MDB, FIFA, Petrobras) verwickelt waren, ab.

Zum Inhalt
Aus dem Jahresbericht 2018

Fortschritte in der Geldwäschereibekämpfung

In den letzten Jahren waren Banken und Vermögensverwalter in zahlreiche Geldwäschereiaffären im Zusammenhang mit grossen Korruptionsfällen verwickelt. Die FINMA richtete deshalb ihren Aufsichtsfokus in der Geldwäschereibekämpfung auf den Umgang der Institute mit internationalen Geldwäschereifällen.

Zum Inhalt
Aus dem Jahresbericht 2018

Auf einen Blick: Intensive Geldwäschereiaufsicht

Vor-Ort-Kontrollen für die Geldwäschereiprävention

Die FINMA verfolgt das strategische Ziel, das Geschäftsverhalten der Institute in der Geldwäschereiprävention nachhaltig positiv zu beeinflussen. In der Aufsicht und im Enforcement setzt sie sich deshalb dezidiert für die Geldwäschereiprävention ein.

Zum Inhalt
Aus dem Jahresbericht 2017

Rechtsprechung und Praxis zur Meldepflicht

Vorgehen bei Verdacht auf illegale Vermögenswerte

Hegt der Finanzintermediär den Verdacht, dass bestimmte Vermögenswerte im Zusammenhang mit einer strafbaren Handlung stehen, ist gemäss Geldwäschereigesetz vorzugehen.

Zum Inhalt
Aus dem Jahresbericht 2017

Geldwäschereibekämpfung als strategisches Ziel

Die FINMA hat sich zum Ziel gesetzt, das Verhalten der Institute in der Geldwäschereiprävention nachhaltig positiv zu beeinflussen. Im Jahr 2017 richtete sie ihren Fokus auf das Meldewesen und das Risikomanagement der Institute.

Zum Inhalt
Aus dem Jahresbericht 2017

Follow-up-Massnahmen als Folge des FATF-Länderexamens

Zwischen 2015 und 2016 unterzog die Financial Action Task Force (FATF) die Schweiz zum vierten Mal einer Länderprüfung. Dabei wird das Abwehrdispositiv eines Landes gegen Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung gesamthaft beurteilt, wobei die Finanzmarktregulierung einen wesentlichen Teil darstellt.

Zum Inhalt