Informationspflichten

Die Informationspflicht nach Art. 45 VAG gilt für sämtliche Versicherungsvermittler, sowohl für registrierte als auch für nicht registrierte.

Nach Art. 45 Abs. 1 VAG müssen Versicherungsvermittler, sobald sie mit Versicherten Kontakt aufnehmen, diese mindestens über Folgendes informieren:

  • ihre Identität und ihre Adresse;
  • ob die von ihnen in einem bestimmten Versicherungszweig angebotenen Versicherungsdeckungen von einem einzigen oder von mehreren Versicherungsunternehmen stammen und um welche Versicherungsunternehmen es sich handelt;
  • ihre Vertragsbeziehungen mit den Versicherungsunternehmen, für die sie tätig sind, sowie die Namen dieser Unternehmen;
  • die Person, die für Nachlässigkeit, Fehler oder unrichtige Auskünfte im Zusammenhang mit ihrer Vermittlungstätigkeit haftbar gemacht werden kann;
  • die Bearbeitung der Personendaten, insbesondere Ziel, Umfang und Empfänger der Daten sowie deren Aufbewahrung. 

Diese Informationen sind auf einem dauerhaften und für die Versicherten zugänglichen Träger abzugeben (Abs. 2).

Muster eines Informationsblattes nach Art. 45 VAG

Für ungebundene Vermittler

Zuletzt geändert: 07.09.2016 Grösse: 0,17  MB
Zur Merkliste hinzufügen
Muster eines Informationsblattes nach Art. 45 VAG

Für gebundene Vermittler

Zuletzt geändert: 07.09.2016 Grösse: 0,11  MB
Zur Merkliste hinzufügen

Informationspflichten nach Art. 190 AVO

Sofern sich bei den Informationen nach Artikel 45 Absatz 1 VAG Änderungen ergeben, muss der Versicherungsvermittler oder die Versicherungsvermittlerin die Kunden beim nächsten Kundenkontakt hierüber informieren.

Anforderungen an die Informationspflicht bei Übernahme Kernfunktionen von Versicherungsunternehmen durch Versicherungsvermittler (Outsourcing)

Übernimmt ein Versicherungsvermittler nach Art. 40 VAG ausgegliederte Versicherungsfunktionen (beispielsweise Schadenbearbeitung, Bestandesbetreuung, Produkteentwicklung etc.), ist das Informationsblatt nach Art. 45 VAG zu ergänzen. Mehr dazu hier.